Filter schließen
Filtern nach:
Tags

Pflegebetten - Pflege Ratgeber

Herzlich willkommen!
Ihr Pflege-Blog informiert Sie über zahlreiche Themen rund um Pflegebetten, Pflegehilfsmittel, Pflege und Wohnen. Als Pflege-Berater geben wir Tipps und Tricks an Angehörige und Pflegefachkräte weiter. Wir selber blicken auf viele Erfahrungsjahre in der Vor-Ort-Versorgung in der häuslicher Pflege und in Pflegeheimen zurück. Wir versorgen Pfledienste, Pflegeheime, Kliniken und den Menschen in seiner häuslichen Umgebung. Über diese Themen, die wir hier nun zeigen, sprechen unsere Kunden mit uns.

Unser Pflege Blog erwartet Sie - mit News, Tipps und Informationen zu Neuheiten und Trends im Bereich Pflege, Pflegebetten und gesunder Schlaf, Funktionen, Technik, Bettsysteme und Pflegebett-Empfehlung. Und mehr: Ein echter Pflegeratgeber, der sich intensiv auseinandersetzt - auch mit aktuellen Aspekten von Pflegepraxis und häuslicher Pflege. Selbstredend wollen unsere journalistischen Beiträge nicht ärztliche Beratung oder Rechtsberatung ersetzen, haften also nicht für Vollständigkeit, Aktualität, Fehlerfreiheit oder Erreichbarkeit bereitgestellter Informationen.
Schauen Sie öfter vorbei! Denn unser Pflege Blog reißt unterschiedlichste Themen aus Pflege, Senioren und Pflegebetten an - diskutieren Sie persönlich mit und nutzen Sie die Kommentarfunktion. Natürlich können Sie Beiträge auch abonnieren. Sie sind betroffen, etwa von einer häuslichen Pflegesituation? Oder arbeiten als Pflegekraft? Helfen Sie uns, Ihren Blog weiterzuentwickeln, Themenwünsche willkommen. Denn HMMso freut sich auf Ihre lebendige Sicht der Dinge ...

Herzliche Grüße!
Ihr Sven Oppel

Herzlich willkommen! Ihr Pflege-Blog informiert Sie über zahlreiche Themen rund um Pflegebetten , Pflegehilfsmittel, Pflege und Wohnen. Als Pflege-Berater geben wir Tipps und Tricks an... mehr erfahren »
Fenster schließen
Pflegebetten - Pflege Ratgeber

Herzlich willkommen!
Ihr Pflege-Blog informiert Sie über zahlreiche Themen rund um Pflegebetten, Pflegehilfsmittel, Pflege und Wohnen. Als Pflege-Berater geben wir Tipps und Tricks an Angehörige und Pflegefachkräte weiter. Wir selber blicken auf viele Erfahrungsjahre in der Vor-Ort-Versorgung in der häuslicher Pflege und in Pflegeheimen zurück. Wir versorgen Pfledienste, Pflegeheime, Kliniken und den Menschen in seiner häuslichen Umgebung. Über diese Themen, die wir hier nun zeigen, sprechen unsere Kunden mit uns.

Unser Pflege Blog erwartet Sie - mit News, Tipps und Informationen zu Neuheiten und Trends im Bereich Pflege, Pflegebetten und gesunder Schlaf, Funktionen, Technik, Bettsysteme und Pflegebett-Empfehlung. Und mehr: Ein echter Pflegeratgeber, der sich intensiv auseinandersetzt - auch mit aktuellen Aspekten von Pflegepraxis und häuslicher Pflege. Selbstredend wollen unsere journalistischen Beiträge nicht ärztliche Beratung oder Rechtsberatung ersetzen, haften also nicht für Vollständigkeit, Aktualität, Fehlerfreiheit oder Erreichbarkeit bereitgestellter Informationen.
Schauen Sie öfter vorbei! Denn unser Pflege Blog reißt unterschiedlichste Themen aus Pflege, Senioren und Pflegebetten an - diskutieren Sie persönlich mit und nutzen Sie die Kommentarfunktion. Natürlich können Sie Beiträge auch abonnieren. Sie sind betroffen, etwa von einer häuslichen Pflegesituation? Oder arbeiten als Pflegekraft? Helfen Sie uns, Ihren Blog weiterzuentwickeln, Themenwünsche willkommen. Denn HMMso freut sich auf Ihre lebendige Sicht der Dinge ...

Herzliche Grüße!
Ihr Sven Oppel

Sympathisch, praktisch, bezahlbar: Pflegezimmer planen
Die Entscheidung steht: Mutter oder Vater sollen ihre goldenen Jahre nicht im Pflegeheim verbringen, sondern zu Hause genießen! Also Pflegezimmer einrichten - mit viel Wohlfühlcharakter, aber praktisch genug, um häusliche Pflege leicht zu machen. Wie gelingt's?

Pflegebett Inovia II wird von Pflegebett Inovia 3 abgelöst

Pflegebetten der Inovia-Serie von Burmeier Homecare überzeugen - mit exzellentem Komfort und durchdachter Funktionalität für die häusliche Pflege. Jetzt löst Pflegebett Inovia III seinen Vorgänger Inovia II ab. Pflegebett Regia hat es bereits: Jetzt bringt der Hersteller aus Lage/Lippe auch das Inovia mit geteiltem, teleskopierbarem Seitengitter. Wo liegen die Vorteile?
Der Fachkräftemangel zieht vermehrt Aufmerksamkeit auf sich. Alleine in der Altenpflege im stationären Bereich schätzen Experten ein Defizit fehlender Fachkräfte von etwa 38.000 Mitarbeitern, die Tendenz deutlich steigend. Erste Konzepte, welche zumindest zur Entspannung der Situation führen sollen, sind im aktuellen Koalitionsvertrag der Bundesregierung zwar vermerkt, die Wirksamkeit aber unter Experten mehr als deutlich umstritten. Das Problem: Durch unkonkrete Maßnahmen mit langer Laufzeit kommen viele Schritte deutlich zu spät, das Kernproblem wird lediglich touchiert.

Assistenzroboter: Helfende Hände für die Pflege 4.0

Kein Science-Fiction-Movie, sondern in Kürze gelebter Pflegealltag: Echte Pflegeroboter aus der Raumfahrttechnologie namens Rollin' Justin und Edan. SMiLE und SMiLE2gether heißen die Projekte des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Garmisch-Partenkirchen: Pflege 4.0, die Menschen mit Einschränkungen im Alltag unterstützen und Pflegekräften zur Hand gehen soll.

Immer wichtiger: Ambulante Pflege - Entlastung richtig organisieren

Pflegebedürftig! Von jetzt auf gleich müssen Betroffene und Angehörige zahlreiche Fragen klären. Als Modell dominiert ambulante Pflege: Fast drei Viertel der Pflegebedürftigen werden durch Familie und Pflegedienste in den eigenen vier Wänden versorgt, Tendenz steigend. Dabei trifft der Wunsch, gute ambulante Pflege zu organisieren, auf eine Vielfalt an Beratungs- und Unterstützungsangeboten. Wo beginnen, an wen wenden? Zukunftsweisende Modellprojekte wie KoNAP NRW nehmen Betroffene bei der Hand.

Mobil, behaglich, preisfair: Pflegebett Regia mit Standard Seitensicherung

Sie suchen ein Pflegebett, dass wohnlichen Komfort und Sicherheit verbindet? Ihrer Mobilität auf die Sprünge hilft, aber den Geldbeutel schont? Pflegebett Regia von Burmeier erfüllt hohe Ansprüche zum kleinen Preis - ob privat oder Seniorenresidenz. Mit zahlreichen Verstellmöglichkeiten, teilbarem Bettgitter, oder - wie in dieser Variante - mit Standard Seitensicherung.

Allergien im Pflegebett: Ursachen erkennen, richtig reagieren

Allergien - überschießende Immunreaktionen im Kontakt mit körperfremden Stoffen - können sich im Alter verstärken oder neu auftreten: Gegen Pollen, Pilzsporen, Milbenkot in Seniorenbetten und mehr. Auslöser und Ursachen sind vielfältig, von bestimmten Materialien über Nahrungsmittel bis zu Medikamenten. Wie reagieren Sie als Betroffener oder pflegender Angehöriger richtig?

Lebensverlängerung im Pflegebett: Wer trägt die Verantwortung?

Lebensverlängerung im Pflegebett - ein Behandlungsfehler? Gerichte sehen Ärzte und gesetzliche Betreuer in der Verantwortung: In einem betreffenden Fall musste das Oberlandesgericht München über diese Frage im Kontext künstlicher Ernährung befinden. Wann stellen lebensverlängernde Maßnahmen einen Schaden dar? Und wie sorgt man vor, um sinnlose Qualen Betroffener zu verhindern?

Urteil: Recht auf zweites Pflegebett - trotz Einlegerahmen

Ein Bett mit Einlegerahmen im Obergeschoss, ein Pflegebett im Parterre - ist das Doppelversorgung? Nein, urteilte das Sozialgericht Detmold: Wer sein gewohntes Bett vorübergehend nicht erreichen kann, hat Anspruch auf Kostenübernahme für ein leihweise organisiertes Pflegebett. Das Urteil ist jetzt rechtskräftig.

Medikamente im Alter: Cocktail mit Risiken

Je älter, desto mehr Medikamente: Laut Stiftung Warentest nimmt mehr als die Hälfte aller Menschen über 60 bis zu fünf Mittel gleichzeitig am Tag, ein Fünftel sogar noch mehr. Eine problematische Medikamentengabe namens Polypharmazie, durch die Gesundheitsrisiken von Inkontinenz bis Sturzanfälligkeit steigen. Höchste Zeit für Ärzte, Apotheker und Pflege, hier umzudenken. Warum im Einzelnen? Und was muss sich ändern?

Roboter im Pflegeheim oder: Pepper auf Deutschlandtour

Sie hören auf den Namen Robear, Dinsow, Paro oder Tug - in Japan übernehmen Pflegeroboter immer anspruchsvollere Aufgaben. In Deutschland könnte eine Antwort auf den Fachkräftemangel Pepper heißen: Kindlich-harmlose 1,20 m klein, rollt der Roboter mit den freundlichen Kulleraugen durch Seniorenheime und über die Altenpflege 2018. Sind Pflegeroboter die neuen Kollegen auf Station?

Auch bei kleinem Budget! Recht auf bedingungsgerechtes Pflegebett

Pflegebett gesucht? Kein Problem, das zahlt natürlich die Kasse! Nein, nicht zwingend, denn nicht jeder bekommt sein Pflegebett, schon gar nicht ohne Pflegegrad. Auch Sie haben keinen Pflegegrad, sind aber dennoch bedürftig? Wir finden, dass Sie auch dann ein Recht auf ein Bett haben. Allerdings: Recht haben und Recht bekommen sind zwei paar Schuhe - hier unsere Bestandsaufnahme.
Die Betreuung mit qualitativ hochwertigen Hilfsmitteln muss in die Debatte um gute Pflege einfließen.
Anlässlich der morgen startenden Messe „Altenpflege 2018“ in Hannover warnt der Industrieverband SPECTARIS am Beispiel von Pflegebetten vor einer unzureichenden Versorgung mit Hilfsmitteln. „Eine Unterversorgung hat nicht nur einen höheren Pflegeaufwand zur Folge, sondern führt auch zu einer stärkeren Belastung der Pflegenden und der Pflegekräfte“, mahnt Marcus Kuhlmann, Leiter des SPECTARIS-Fachverbandes Medizintechnik. In Deutschland sind knapp 2,9 Millionen Menschen pflegebedürftig, ein Großteil ist früher oder später auf ein Pflegebett angewiesen – Tendenz steigend.

Schlechte Pflege? Das steht im 5. Qualitätsbericht des MDK

Altenpflege - auch 2018 noch immer Pflege mit deutlichem Verbesserungsbedarf: Unzureichende Wundversorgung, zu wenig Unterstützung bei den Mahlzeiten sowie Hygiene- und Abrechnungsfehler bei ambulanter Intensivpflege und Beatmung sind nur einige der Pflegemängel aus dem aktuellen 5. Qualitätsbericht der Medizinischen Dienste der Krankenkassen (MDK). Auch leiden immer mehr Pflegebedürftige an chronischen Schmerzen, ohne dass Schmerzerfassung und Wundversorgung Schritt hält. Aber auch die Verbesserungen bei Dekubitusprophylaxe und freiheitsentziehenden Maßnahmen sind kaum bahnbrechend zu nennen.
Die Qualität von Hilfsmitteln soll besser werden! Soweit der Gedanke des 2017 in Kraft getretenen Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG). Schluss mit Tiefstpreisen als alleiniges Zuschlagskriterium? Bei Hilfsmitteln mit hohem individuellen Anpassungsbedarf wie bei Stoma gar keine Ausschreibungen mehr? Experten, Kritiker und Patienten sehen genauer hin - noch ist nicht alles Gold, was glänzt.

Schlechte Pflege? Das steht im 5. Qualitätsbericht des MDK

Altenpflege - auch 2018 noch immer Pflege mit deutlichem Verbesserungsbedarf: Unzureichende Wundversorgung, zu wenig Unterstützung bei den Mahlzeiten sowie Hygiene- und Abrechnungsfehler bei ambulanter Intensivpflege und Beatmung sind nur einige der Pflegemängel aus dem aktuellen 5. Qualitätsbericht der Medizinischen Dienste der Krankenkassen (MDK). Auch leiden immer mehr Pflegebedürftige an chronischen Schmerzen, ohne dass Schmerzerfassung und Wundversorgung Schritt hält. Aber auch die Verbesserungen bei Dekubitusprophylaxe und freiheitsentziehenden Maßnahmen sind kaum bahnbrechend zu nennen.

Pflegewandel: Warum Politik jetzt Pflegechancen ergreifen muss!

Ulrich Schneider, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, nennt es einen schlechten Witz. Die Rede ist vom aktuellen Pflegekompromiss im Zuge der Groko-Einigung: 8.000 neue Pflegekräfte will die Bundesregierung in spe als Sofortmaßnahme für die medizinische Behandlungspflege einstellen. Pflegekräften und Menschen im Krankenbett dürfte angesichts des Mangels an Bodenhaftung und Fachkräften das Lachen vergehen ...

Fixierung und Bettgitter am Pflegebett - wirklich immer nötig?

Richtig genutzt, bringen moderne Bettgitter ein Plus an Sicherheit. Der Nachteil: Maßnahmen wie Bettgitter oder Haltegurte am Rollstuhl fallen eventuell unter Fixierung: Gerichtsbeschluss zwingend, denn sie schränken die Bewegungsfreiheit ein. Doch immer mehr Pflegeeinrichtungen denken hier um: Das muss doch anders gehen?

Pflege & Forschung 2020: Technik zum Menschen bringen


Menschlich zugewandte Pflege ist gute Pflege, unbestritten. Angesichts von demografischem Wandel und Pflegenotstand stellt sich die Frage: Wie kann Forschung und technische Innovation Pflege verbessern? Das Versprechen: Entlastung für Pflegende, gleichzeitig ein Mehr als Lebensqualität für den Pflegebedürftigen. Dabei soll gute Pflege den Menschen im Pflegebett als Persönlichkeit mit individuellen Möglichkeiten sehen, dessen Mobilität es möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu erhalten gilt. Was bringt die Zukunft?

Danke! 20 Jahre Hilfsmittelberatung & 10 Jahre Onlinehandel

Ja, wir lieben unseren Job! Eigentlich ist älter werden gar nicht so übel ... endlich Zeit, Pläne in die Tat umzusetzen. Dabei sind Gesundheit und Mobilität nicht alles, aber machen doch Vieles möglich! Zwei Jahrzehnte Hilfsmittelberatung haben HMMso lernen lassen, dass jede kleinste Erleichterung durch individuelle Hilfsmittel ein echtes Plus an Lebensqualität und Freiheit bedeutet. Ein Grund, weshalb uns das Verkaufen Freude und das Aufspüren brandneuer Innovationen, aber auch solider Gebrauchter zum bezahlbaren Preis Spaß macht! Der zweite Grund ist die Befriedigung, die es bringt, wenn es uns gelingt, dem Menschen, der in jedem einzelnen Kunden steckt, wirklich zu helfen.

Pflegevertrag genau lesen: Diese 9 Punkte sind wichtig

Häusliche Pflege - eine anspruchsvolle, zeit- und kostenintensive Aufgabe. Der Pflegevertrag ist die Basis, denn er zeigt genau, welche Leistungen der Pflegedienst wie, wann und zu welchen Konditionen erbringt. Der Teufel steckt im Detail, etwa bei den Leistungsbeschreibungen: Bestimmte Inhalte sind gesetzlich festgelegt. Was muss ein wasserdichter Pflegevertrag haben, um Pflegebedürftige und Angehörige am Krankenbett maximal zu unterstützen?

Pflege kann nicht jeder: Woran gute Versorgung wirklich scheitert

Jeder kann pflegen - ein Zitat des ehemaligen Arbeitsministers und Vaters der Pflegeversicherung Norbert Bl^m, das ebenso unwahr ist wie sein "Die Renten sind sicher". Nat^rlich kann Pflege nicht jeder, aber das eigentliche Problem ist ein anderes: Gute Pflege scheitert weniger an mangelnder Qualifikation, sondern an weiterhin defizit^ren Rahmenbedingungen. Die Ursachen, die gute Konzepte in schlechte Umsetzung verwandeln, sind so vielf^ltig wie änderungsresistent.
Diesen Hinweis ausblenden
Jedes Jahr am 12. Mai, Geburtstag von Lazarettschwester und Pflegepionierin Florence Nightingale, jährt sich der Tag der Pflege(nden) und International Nurses Day. In Deutschland seit 1967 begangen, gibt der Pflegetag Beschäftigten und Betroffenen eine - zunehmend lautere, vehementere Stimme. 2018 mehr denn je, weil unter dem Motto: A voice to lead - Health is a Human Right! Doch wo gute Pflege Menschenrecht ist, sind qualifizierte, nicht irgendwelche Kräfte am Werk - wie viel sind sie uns wert?

Gut gemeint, schlecht gemacht? Mindestlohn Pflege

Mehr Geld für Beschäftigte in Pflegeunternehmen: Bis 2020 soll der Mindestlohn Schritt für Schritt steigen. Die nächste Erhöhung kommt zum 1. Januar 2018 - auf 10,55 Euro im Westen und 10,05 Euro im Osten, bei weiterer Angleichung von Ost und West. Ein armutsfester Verdienst, der wirklich anerkennt, was Pflegekräfte, Azubis eingeschlossen, tagtäglich leisten?

So steigt der Mindestlohn bis 2020

Die Anhebung des Pflegemindestlohns betrifft über 900.000 Beschäftigte: Im Westen erhalten diese derzeit 10,20 Euro, im Osten 9,50 Euro - ein Niveau über dem branchenunabhängigen Mindestlohn. Im Einzelnen steigt der Pflegemindestlohn:

Rente, Sozialleistungen & Co.: Das ändert sich 2018

Deutschland geht es gut: Die Konjunktur brummt, der Arbeitsmarkt ebenfalls. Grund genug, bei Rente, Hartz IV und Kindergeld ein paar Segnungen zu verteilen. Welche Veränderungen bringt 2018 für Senioren, Arbeitnehmer und Bezieher von Sozialleistungen? Und wie viel sind Deutschland ein Altern in Würde und die Schwächeren der Gesellschaft in Euro und Cent wert?

KI, was bedeutet das für uns und für die Pflege

Könnten mit Lichtgeschwindigkeit Realität werden: Digitale Neuerungen in Medizin, Pflege und Gesundheit namens KI - für Künstliche Intelligenz. KI-Experten wie Deepmind sind unterwegs, mächtige Algorithmen zu entwickeln, die Krankheiten wie Alzheimer in kürzester Frist zu heilen versprechen. Pflegeroboter greifen menschlichem Personal bei Krankenpflege und Therapie unter die Arme oder führen als Humanoide Gespräche mit Senioren. Was kommt da auf uns zu?

Stärker im Team! Als Pflegedienst Angehörige begleiten

Sie tun Ihr Bestes, trotzdem hagelt es Kritik, Tag für Tag: Angehörige kritisieren die Arbeit Ihres Pflegedienstes, Ihrer Einrichtung - oder beschimpfen Sie als Pflegekraft sogar persönlich. Gar nicht so leicht, jetzt Ruhe zu bewahren! Trotzdem: Sie haben es in der Hand, wie Sie eine Situation bewerten, richtig reagieren und so wenig wie möglich zur Eskalation beitragen. Wie begleiten Sie Angehörige professionell?

Angehörige und Palliativpflege: Sterbende auf dem letzten Weg begleiten

Es heißt Abschied nehmen: Nach oft langer Pflegezeit ist sie da, die letzte Zeit des Lebens. Eine Herausforderung für die Angehörigen, aber auch eine Chance, dem Sterbenden letzte Zuwendung, Begleitung und Fürsorge zuteil werden zu lassen. Gute Palliativpflege folgt dem Grundsatz, die letzten Wochen unheilbar Kranker so angenehm wie unter den Umständen möglich zu gestalten - auf Palliativstation, im Hospiz oder zu Hause.
Demenz verändert alles, nichts ist mehr wie gewohnt: Normale Gespräche werden zunehmend schwieriger. Bei Demenz leidet auch die Fähigkeit, mit anderen zu kommunizieren. Nicht einfach für die Angehörigen dieser oft lebenslang vertrauten Menschen. Wie können sich Kinder oder Partner auf die neue Situation einstellen und trotzdem im Gespräch bleiben?
Ein kurzer Moment, der das Leben komplett verändert: Schließt sich an einen Schlaganfall jahrelange Rehabilitation an, lautet das Ziel: Wieder auf die Beine kommen! Gute Nachsorge unterstützt dabei, das Leben danach Schritt für Schritt möglichst selbstbestimmt zu meistern - mit Therapie, passgenauen Hilfsmitteln von Pflegebett bis Rollstuhl und einer Hilfestellung durch spezielle Schlaganfall-Lotsen.
Weit verbreitet, trotzdem ein Tabuthema: Inkontinenz. Wo Verschlussmechanismen versagen, gehen unwillkürlich Urin oder Stuhl ab. Eine Krankheit wie jede andere - oder doch nicht? Blasenschwäche ist derart schambehaftet, dass viele Betroffene diese nicht einmal beim Urologen oder Frauenarzt thematisieren. Ein Volksleiden, das laut Schätzungen des Selbsthilfeverbandes Inkontinenz e. V. fünf bis acht Millionen Bundesbürger betrifft.

Inkontinenz: Die Ursachen

Von Inkontinenz peinlich Betroffene erleben den Verlust bis dato selbstverständlicher Fähigkeiten: Statt Urin bzw. Kot verlustfrei in Harnblase bzw. Darm zu speichern und selbst über Ort und Zeit der Entleerung zu entscheiden, nimmt ihnen die Krankheit wichtige Alltagsautonomie. Nicht nur Senioren, sondern Frauen und Männer aller Altersgruppen, sogar Kinder, sind betroffen.
Wohnen und Pflege - zwei Aspekte, die zusammen gehören: Mehr als zwei Drittel der Pflegebedürftigen in Deutschland werden zu Hause versorgt. Die Rehacare als internationale Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege ist dabei. Seit nunmehr 40 Jahren präsentiert die Rehacare praxisnahes Know-how. Was erwartet uns im Bereich Pflegebetten? Ein paar Beispiele ...
Regelmäßiges Gehirn- und Gedächtnistraining kann Aufmerksamkeit, Konzentration und geistige Leistungsfähigkeit verbessern. Eine Chance für Demenzkranke? Nein, sagt die Deutsche Alzheimer Gesellschaft: Klassisches, leistungsbezogenes Gedächtnistraining überfordere diese Menschen. Und empfiehlt daher spielerische Anregungen, die die Erinnerung fördern. Innovative Konzepte versprechen genau das - von der Zeitreise per Datenbrille über das Singen vertrauten Liedguts bis zum Märchenprojekt.

Pflegeheime: Künftige Herausforderungen meistern, Pflegebetten günstig kaufen

Ob Pflegeheim, Seniorenwohnen oder Rehaeinrichtung: Nur qualitativ hochwertige Klinik- und Pflegeheimbetten werden den komplexen Anforderungen medizinischen Alltags gerecht und erfüllen alle gesetzlichen Vorgaben. Ihre Pflegeeinrichtung muss bzw. möchte in neue Pflegeheimbetten und Krankenhausbetten investieren? Das Spektrum an Fabrikaten renommierter Markenhersteller erfüllt viele Wünsche, wobei für die (Budget-)Planung von Einrichtungen Bezahlbarkeit und Servicequalität Priorität genießen.
Immer mehr Senioren entscheiden sich gegen das klassische Seniorenbett - und für ein Pflegebett. Seniorenbett - das klingt nach schlafen wie Anno Dazumal, nach imposanten Betthäuptern und ebenso ausladenden Fußelementen, aus robustem Echtholz, aber funktionell starr. Und dazwischen? Der Senior im wärmenden Daunenbett. Seit sich die Urgroßeltern der Babyboomer-Generation zu abendlicher Ruhe und Mittagsschläfchen betteten, hat sich Einiges getan: Pflegebetten werden immer wohnlicher - und mit ihrem Funktionsumfang vielen Altersbedürfnissen gerecht.
Pflegedienste sind Unternehmen, Pflegebedürftige zahlende Kunden, die eine unterstützende Dienstleistung bzw. Pflegesachleistung abnehmen. Sie haben den Eindruck, dass Ihr Pflegedienst diese nicht zu Ihrer Zufriedenheit erledigt oder die Chemie nicht stimmt? Als Kranken- und Pflegeversicherter bzw. pflegender Angehöriger müssen Sie sich damit nicht abfinden!
Ab ins Krankenbett! Ausgerechnet die, die ihr täglich Brot im Gesundheitssektor verdienen, sind am häufigsten krank. Damit meint eine aktuelle Studie Beschäftigte in Altenpflege und Krankenpflege: Laut Gesundheitsatlas 2017 der Betriebskrankenkassen (BKK) wird der Gelbe Schein nicht nur wegen Rückenschmerzen und Infektionen, sondern überproportional häufig wegen psychischer Probleme ausgestellt. Die BKK sieht dringenden Handlungsbedarf, auch die Gewerkschaft Verdi fordert ein Sofortprogramm - für mehr Anerkennung an Krankenbett und Pflegebett.
Plötzlich auf Pflege angewiesen: So sehr Sie selbst oder Ihr Angehöriger im vertrauten Umfeld bleiben möchten - manchmal zeigt sich, dass eine Wohnung den veränderten Bedürfnissen auch durch Umbaumaßnahmen nicht gerecht werden kann. Oder dass die Situation im Pflegeheim unzumutbar ist. Also umziehen? Die Pflegekasse bezuschusst wohnumfeldverbessernde Maßnahmen - auch ein Umzug kann dazugehören.
Das Leben war trübe, und Dollar hatte ich keine, da traf ich auf der Straße einen Mann ohne Beine: In seinem bekannten Klassiker der Selbsthilferatgeber "Sorge dich nicht, lebe" von 1944 beschreibt Lebenscoach Dale Carnegie ein mutmachendes Erlebnis, das Harold Abbott, Organisator seiner Vortragsreisen, hatte. In einer schwierigen Lebenssituation begegnete Abbott auf der Straße einem Mann, der sich auf einem Brett mit Rollen voranbewegte - und ihn mit einem Lächeln grüßte. Worauf sich dieser den oben genannten Spruch an seinen Badezimmerspiegel klebte. Wie bitte? Kann ein Leben ohne Arme und Beine und mit Behinderung überhaupt schön sein?

Pflege 2017: Auf den Schultern der Angehörigen

Auch bei Pflegebedürftigkeit in den eigenen vier Wänden bleiben: Auf gut 70 Prozent aller Betroffenen trifft dies zu. Dabei stemmen - meist weibliche - Angehörige den Großteil häuslicher Pflege, wie eine aktuelle Studie im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung zeigt. Auf Platz Zwei an Krankenbett und Pflegebett: Arbeitsmigrantinnen aus Polen und anderen osteuropäischen Ländern. Was bedeutet diese Aufgabe für Hauptpflegeperson und Pflegehelfer?
Endlich alt! Wie aktuellste Studien belegen, können es neun von zehn Bundesbürgern kaum erwarten, das Rentenalter zu erreichen - oder? Leider sind Sie einer Ente aufgesessen. Das Gegenteil kommt der Sache näher: Sprüche wie "Alt werden ist nichts für Feiglinge" verheißen nichts Gutes, nämlich einen von Krankheit, Schmerzen und Pflegebedürftigkeit sowie Vergesslichkeit, Isolation und abnehmender Attraktivität geprägten Lebensabschnitt. Ist Altwerden wirklich so schlimm? Oder ist es Sache persönlicher Perspektive, ob ich das Alter als Bedrohung fürchte oder als Herausforderung begrüße?
Der Countdown läuft: Noch bis Ende November sind Azubis an Krankenbett und Pflegebett aufgefordert, um um den Nachwuchspreis der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) anzutreten. Motto der im Rahmen des Deutschen Pflegepreises initiierten Idee: Gut gedacht. Gut gemacht. Gut gepflegt. Dem Siegerteam winken 5.000 Euro. Was ist Ziel des Wettbewerbs?
Moderne, elektrisch verstellbare Pflegebetten bieten zahlreiche Verstellmöglichkeiten - von Kopfteil bis Liegehöhe. Auch die Option, die Höhe der Unterschenkelauflage dem Patientenbedürfnis anzupassen. Oder dem der Pflegekraft beim Bettenbeziehen, um Kopf- und Fußteil so einzustellen, dass die Matratze eine Ebene bildet - während der Patient liegen bleibt. Nicht immer ist der untere Bereich des elektrischen Lattenrostes, genannt Unterschenkellehne, ebenfalls elektrisch verstellbar. Wie funktioniert das Verstellen von Hand und wie maschinell?
Frühlingszeit - Zeit für Inspirationen und deshalb Messezeit! Zum Karlsruher REHAB-Auftakt 2017 stellte Burmeier auch diesmal wieder wegweisende Innovationen für die häusliche Pflege vor. Darunter? Das Kommunikationssystem CCS als verlässliches Kontaktmedium zwischen Pflegekraft und Mensch im Pflegebett oder das maschinenwaschbare Pflegebett Dali Wash, das - O-Ton Burmeier - Hygiene validierbar macht. Ganz neu präsentiert der Hersteller aus Ostwestfalen-Lippe das Westfalia IV: Wie bei allen Pflegebetten der Westfalia-Reihe erfolgt die Höhenverstellung auch hier mittels Scherenhub - robust, aber trotzdem von schlanker Eleganz. Aber was bietet Pflegebett Westfalia IV sonst noch?

Tag der Pflege 2017: 5 vor 12 am Pflegebett

Muttertag, Tag des Kindes, Weltseniorentag: Eine Reihe, die sich mit Blick auf den Kalender beliebig fortsetzen lässt. Seit 1967 gilt der 12. Mai als Tag der Pflege bzw. Tag der Pflegenden. Nur ein Datum unter vielen oder ein Termin, der ein rotes Kreuz im Terminplaner verdient?
Deutschland hat zu wenig Personal am Pflegebett: Dass der Bedarf in einer alternden Gesellschaft wächst, ist lange bekannt. Jetzt scheint Bewegung in die Sache zu kommen: Die Politik hat Personaluntergrenzen für die Pflege im Krankenhaus beschlossen, um Pflegekräfte zu entlasten und die Patientensicherheit zu erhöhen. Kliniken, die dagegen verstoßen, drohen Vergütungsabschläge. Eine nachhaltige Verbesserung?

Senioren WG, wie geht das?

Ingrid B. kämpft. Nichts Neues, sondern etwas, womit sich die 80-jährige Bielefelderin auskennt - und die jeden Tag die Treppe zu Ihrer Eigentumswohnung im Zentrum erklimmt, auch nach ihrer Fuß-OP. Jetzt erst recht, sagt ihr entschlossener Blick. Pflegeheim? Nicht mit mir. Noch gelingt der selbstbestimmte Alltag in den eigenen vier Wänden. Aber was, wenn die Ansprüche an altersgerechtes Wohnen steigen? Senioren-Wohnprojekte denken betreutes Wohnen anders - und der Bedarf danach wächst rasant. Doch wie läuft das konkret?
Etwa 800.000 Menschen leben derzeit in deutschen Pflegeheimen, ca. 500.000 davon leiden an Demenz. Wie der AOK Pflegereport 2017 jetzt feststellte, müssen 60 Prozent der Heimbewohner täglich fünf oder mehr unterschiedliche Medikamente einnehmen, darunter ein Großteil Psychopharmaka: 47 Prozent der Patienten erhalten die bei Demenz nicht sinnvollen Neuroleptika (Mittel gegen Psychosen), über 30 Prozent aller Heimbewohner Antidepressiva. Aus welchen Gründen? Und gibt es Alternativen?
1 von 3