Was ist Verhinderungspflege - und wer darf sie leisten?

Wer Familienangehörige pflegt, ist immer im Einsatz: Sieben Tage die Woche und rund um die Uhr. Aber wer ersetzt mich am Pflegebett, wenn ich selbst erkranke, Urlaub machen möchte oder einfach ein paar freie Stunden brauche, um Abstand zu gewinnen? Verhinderungspflege überbrückt diese Zeiten, bis zu sechs Wochen im Jahr. Währenddessen wird die Hälfte des Pflegegelds weitergezahlt. Eine Leistung der Pflegeversicherung, die ab 1.1.2017 allen Pflegebedürftigen der Pflegegrade 2 bis 5 gewährt wird, vorausgesetzt, sie wurden zuvor wenigstens sechs Monate zu Hause gepflegt.

Verhinderungspflege - wochenlang oder stundenweise

Verhinderungspflege, offiziell Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson genannt und auch als Urlaubspflege, häusliche Ersatzpflege oder Pflegevertretung bekannt, regelt § 39 SGB XI (Sozialgesetzbuch). Dabei hat der Gesetzgeber den Zeitraum von vormals 28 auf 42 Tage pro Kalenderjahr aufgestockt. Wie sie diese Zeit verteilen - wochen-, tage- oder stundenweise - entscheiden pflegende Angehörige selbst. Wer Gelder für zusammenhängende Zeiträume beansprucht, erhält für den ersten bzw. letzten Tag 100 Prozent, für die Tage dazwischen jeweils 50 Prozent Pflegegeld. Aber: Wer die Zahl der Tage noch nicht ausgeschöpft, aber den Maximalbetrag schon verbraucht hat, hat keinen weiteren Anspruch. Dagegen ist eine lediglich stundenweise Verhinderungspflege ohne Kürzungen möglich: Sie pflegen Ihre demente Mutter und möchten einen Abend ins Theater gehen? Eine Ersatzpflegekraft springt am Pflegebett ein. Klären Sie mit der Pflegekasse ab, wie sich stundenweise Verhinderungspflege am besten abrechnen lässt. Und: Wird Verhinderungspflege mit maximal acht Stunden in bis zu zwei Tagen in Anspruch genommen, wird ebenfalls anteiliges Pflegegeld gezahlt.

Leistungen, wenn Fremde die Pflege stemmen

Nur wo Ersatzpflege durch einen bestimmten Personen- und Dienstleistungskreis geleistet wird, werden die Kosten dafür erstattet - mit bis zu 1.612 Euro im Kalenderjahr und stundenweise abgerechnet. Wer darf Verhinderungspflege übernehmen?

- ambulante Pflegedienste
- Tagespflegeeinrichtungen
- professionelle Pflegepersonen
- Haushaltshilfen
- entferntere Verwandte (Neffen, Cousinen, Onkel etc.)
- Nachbarn, Freunde und Bekannte
- Ehrenamtliche

Auch caritative Einrichtungen dürfen - im Gegensatz zur Kurzzeitpflege - Verhinderungspflege anbieten. 

Wenn ein Verwandter am Krankenbett einspringt

Sie denken daran, die Pflege Ihres Vaters vorübergehend in die Hände eines nahen Angehörigen, der die Verhinderungspflege nicht erwerbsmäßig leistet, zu legen? Dann wird kein voller Verhinderungspflegesatz (nach Pflegestufe/Pflegegrad gestaffelt) gezahlt. All diese erhalten den 1,5-fachen Betrag des monatlichen Pflegegeldes plus Erstattung besonderer Aufwendungen unter Nachweis, etwa durch Verdienstausfall oder Fahrtkosten von bis zu 2.418 Euro pro Kalenderjahr. Wer gilt als naher Angehöriger laut § 1589 bzw. § 1590 BGB?

- (Stief-)Eltern, (Stief-)Kinder
- (Stief-)Großeltern, (Stief-)Enkelkinder
- Geschwister
- Schwiegereltern, Schwiegersohn und Schwiegertochter
- Ehemann und Ehefrau eines Enkels
- Schwager und Schwägerin
- Menschen, die mit dem Pflegebedürftigen in häuslicher Gemeinschaft leben.

Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege kombinieren

Sie denken daran, Ihren Vater für die Zeit Ihres Urlaubs im Pflegeheim betreuen zu lassen? Das nennt sich Kurzzeitpflege. Jedoch sind beide, Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege, kombinierbar, so dass auch die Heimpflege über die Verhinderungspflege mitfinanziert wird. 50 Prozent des Kurzzeitpflege-Budgets (806 von 1.612 Euro) kann mit der Verhinderungspflege kombiniert werden. Bedingung: Leistungen vollstationärer Kurzzeitpflege wurden im laufenden Kalenderjahr wenig bis gar nicht beansprucht. Eine Kombination, bei der der maximal auszahlbare Betrag damit bei 2.418 Euro jährlich liegt. Ob nahe Angehörige oder Fremde die Verhinderungspflege leisten, ist dafür unerheblich.

Neuer Pflegegrad 1: Keine Leistungen der Verhinderungspflege

Neu laut Pflege-Neuausrichtungsgesetz (2013) ist, dass auch Menschen mit derzeitiger Pflegestufe 0 wie Demenzkranken Verhinderungspflege zusteht. Versicherte mit Pflegegrad 1 (ab 1.1.2017 treten neue Pflegegrade an die Stelle der Pflegestufen) dagegen haben keinen Anspruch auf Verhinderungspflege, wenn ihre pflegenden Angehörigen ausfallen. Pflegegrad 1 betrifft weitgehend selbstständige, aber geringfügig Hilfebedürftige, die früher keine Pflegestufe erhielten. Pflegegrad berechnen? Hier (Link: http://nullbarriere.de/pflegegradrechner.htm). Bei Pflegegrad 1 kann lediglich der monatliche Entlastungsbetrag von 125 Euro für Verhinderungspflege genutzt werden. Auch auf Leistungen für die teilstationäre Pflege besteht kein Anspruch, wohl aber ein Recht auf medizinische Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel wie ein Pflegebett sowie auf die Pauschalförderung von 40 Euro pro Monat für Hilfsmittel, die zum Verbrauch bestimmt sind. Anträge für Hilfsmittel wie Pflegebetten müssen Versicherte mit Pflegegrad 1 ab 2017 nicht mehr an die Pflegekasse richten: Die durch den Gutachter des Medizinischen Dienstes (MDK) empfohlenen Hilfsmittel gelten nach den neuen Begutachtungsrichtlinien des Spitzenverbandes Bund der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) zukünftig automatisch als beantragt, Einverständnis des Betroffenen vorausgesetzt.

Mit Pflegebett in den Urlaub? Möglichkeiten nutzen

Nicht zuletzt eröffnet Verhinderungspflege auch Gestaltungsmöglichkeiten, auf die Sie nicht verzichten sollten. Warum nicht gleichzeitig mit dem Pflegebedürftigen einen Urlaub antreten, der diesen Namen auch verdient, weil Sie sich erstmals nicht um die Pflege sorgen müssen? Spezielle Einrichtungen bieten Pflege und Erholung gleichermaßen. Anträge auf Verhinderungspflege können Sie schon im Vorfeld bei der Pflegekasse stellen, aber es wird auch rückwirkend ausgezahlt. Formulare erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse oder online zum Download. Vereinbaren Sie mit Ihrer Ersatzpflegeperson einen festen Stundenlohn und lassen Sie sich die Kosten quittieren. Pflegedienste rechnen direkt mit der Pflegekasse ab. Wie hoch fallen die Leistungen für Pflegevertretung aus? Ein Blick in diese Tabelle verschafft einen ersten Überblick ... (Link: https://www.vdek.com/vertragspartner/Pflegeversicherung/pflegeleistungen-2017.html)

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Seniorenbett Relax Seniorenbett Relax
ab 549,00 € * 959,00 € *
TIPP!
Pflegebett Arminia Pflegebett Arminia
ab 885,00 € * 1.590,00 € *
TIPP!
Einlegerahmen Pflegebettsytem Lippe IV Einlegerahmen Pflegebettsytem Lippe IV
ab 789,00 € * 1.290,00 € *
TIPP!
Pflegebett Regia Burmeier geteiltes Bettgitter Pflegebett Regia Burmeier geteiltes Bettgitter
ab 2.099,00 € * 3.273,00 € *