Wartungsarme Pflegebetten mit 24-Volt-Antrieb

Tschüß, Elektrosmog! Wartungsarme Pflegebetten mit 24-Volt-Antrieb! Pflegebetten, die mit klassischen Antriebssystemen arbeiten, müssen regelmäßig geprüft werden - sowohl in häuslicher Pflege als auch stationär (hier etwa alle zwei Jahre). Denn herkömmliche Antriebssysteme besitzen einen bodenliegenden 230-V-Trafo unterhalb der Liegefläche. Auch bei Pflegebetten mit Netzfreischaltung, bei denen nur auf Steuerimpuls hin Strom fließt, sind Betreiber zu regelmäßiger Ableitstrommessung verpflichtet. Das muss doch anders gehen? Ja, mit einem 24-Volt-Antriebssystem - weshalb es für Pflegeverantwortliche und Angehörige Sinn macht, sich vor Neuanschaffung genau über die Betteigenschaften zu informieren.

Ableitstrommessung: Was alles dazugehört

Eine Ableitstrommessung prüft, ob der Strom, der bei korrekter Isolierung über die Metallteile eines Gerätes Richtung Boden fließt, gesetzliche Grenzwerte überschreitet. Eine Prüfung, die bei Pflegebetten mit klassischem Antriebssystem der Schutzklasse II immer anfällt. Wo die elektrische Bettausrüstung nicht der Kontrolle des Benutzers unterliegt, bleiben nicht selten sogar offensichtliche Mängel unbemerkt. Hinzukommt, dass Pflegebetten hoher Beanspruchung unterliegen - durch Transport, Feuchtigkeit und Reinigung. Auch ist ihre bestimmungsgemäße Bedienung durch behinderte Menschen nicht voll garantiert, zudem diese ihr Bett auch zufällig berühren. Daher erfolgt die Prüfung stets durch eine Elektrofachkraft (VEF). Und ist der Betttyp unbekannt, ist die VEF zuvor durch den Hersteller einzuweisen - bevor diese kontrolliert, ob der Betttyp alle Normen erfüllt. Außerdem muss jede Wiederholungsprüfung so gründlich sein, dass mögliche Mängel gar nicht erst ihr Gefahrenpotenzial entfalten. Organisatorisch aufwändig, denn dazu ist die elektrische Ausrüstung zugänglich zu machen: Aus Sicherheitsgründen dürfen sich weder Patient noch weitere Mitbewohner während der Prüfung im Zimmer aufhalten.

Des Weiteren Teil der Prüfung:

- Genügt die Qualität des Antriebsblocks?
- Sind Kriechströme so am Bettgestell gehaltert, dass sie nicht von beweglichen Bettteilen und Reinigungsgerät (z. B. Staubsauger) erfasst werden oder herunterfallen?
- Wird die Anschlussleitung überrollt, weil sie zu lang ist?,
- Existiert Überlast-, Kurzschluss- und Erwärmungsschutz?

Nicht selten hat auch das Wartungspersonal Schwierigkeiten festzustellen, ob Sicherungen und Temperaturwächter in Antriebsblock bzw. Stecker funktionieren. Fazit: Herkömmliche Pflegebetten der Schutzklasse II sind alles andere als
unkompliziert, was ihre Wartung angeht - und es bleibt ein Restrisiko.

Pflegebetten mit 24-Volt-Antrieb, aber ohne Ableitstrommessung

Hersteller wie Burmeier denken bei der Entwicklung von Bettsystemen auch an die Wartung: Als erster Hersteller hat Burmeier einen elektronischen Spannungswandler (SwitchMode) in ein Pflegebett - direkt hinter dem Netzstecker, im eigenen Gehäuse - integriert. Das neuartige, TÜV-geprüfte 24-Volt-Antriebssystem von Linak bietet zahlreiche Vorteile: Elektrosmogfrei, befinden sich sämtliche spannungsführenden 230-Volt-Komponenten außerhalb des Pflegebettes - die Netzanschlussleitung entfällt. Außerdem wurde die Ableitstrommessung bei Inbetriebnahme bereits herstellerseitig vor Auslieferung erledigt - und entfällt während der kompletten Lebensdauer. Ein quasi wartungsfreies System mit hoher Sicherheitsgarantie, das darüber hinaus Kosten spart, weil es - verglichen mit klassischen Antrieben - deutlich weniger Energie verbraucht. Weiterer Clou: Auch Bestandsbetten, die über 24-Volt-Systeme der ersten Generation verfügen, können mit dem Spannungswandler nachgerüstet werden - so entfällt die Ableitstrommessung auch hier. Auch eine Kombination mit Linak-Doppelantrieben und OpenBus-Antriebssystem ist erhältlich.

Pflegebett bedienen - per Handschalter

Müssen Sie über Elektronik-Kenntnisse verfügen, um diese Pflegebetten aufzubauen und zu nutzen? Eindeutig nein! Bedient wird über ergonomisch geformten Handschalter, etwa um Rücken- und Oberschenkellehne der viergeteilten Liegefläche zu regulieren. Wird er nicht gedrückt, fließt kein Strom. Ihr Patient leidet an Demenz oder ist anderweitig beeinträchtigt? Das selektive Sperren einzelner Handschalter-Funktionen schiebt ungewolltem Auslösen einen Riegel vor. Ein Gadget, das über elastischen Haken direkt am Pflegebett eingehängt wird - mit einem Spiralkabel für genügend Bewegungsfreiheit. Verschmutzungen? Wasserdichte Handbedienung einfach feucht abwischen. Per Akku lässt sich sogar netzunabhängiger Betrieb realisieren. Und fällt der Strom komplett aus, können Sie Elemente wie eine angestellte Rückenlehne notfalls von Hand absenken.

Langlebige Bettsysteme - von Pflegebett Dali bis Westfalia Care

Im Verbund mit der Zusage langfristiger Ersatzteilverfügbarkeit bietet Burmeier hier nahezu wartungsfreie, bezahlbare Bettsysteme, die im Pflegealltag viele Arbeitsgänge reibungslos durchlaufen, von Privatnutzern wegen ihrer Robustheit, gutgängigen Höhenverstellung und Wohnlichkeit geschätz - bis zu den haptisch angenehmen, topasfarben beschichteten Metallteilen und unsichtbar versteckten Rollen. Wie Pflegebett Dali, das selbstredend die Richtlinie 93/42/EWG für Medizinprodukte der Klasse I (§13 Medizinproduktegesetz) erfüllt. Oder Pflegebett Westfalia Care, dessen Hub per solider Kreuzstrebe erfolgt und das seine Elektromotoren dezent versteckt - bereit, alle Herausforderungen des Pflegealltags zu stemmen. Kraftvolle Pflegebetten wie Pflegebett Westfalia Care und Pflegebett Dali eignen sich dank stattlicher Arbeitslast auch für beleibtere Menschen - und wurden speziell für die Lagerung und Pflege in Seniorenheim und Homecare entwickelt. Durch ein unabhängiges Prüfinstitut zertifiziert, kommen diese Pflegebetten ohne Ableitstrommessung aus - Folgekosten, die Sie sich dank langer, wartungsarmer Nutzungsdauer sparen können! Sie liegt im Durchschnitt bei unter zehn Jahren, aber wer weiß? Pflegebetten von Burmeier wie Pflegebett Westfalia Care oder Pflegebett Dali sind für ihre Langlebigkeit bekannt. Und dann? Können Sie Ihr Pflegebett immernoch prüfen lassen ...

Mit 24-Volt Pflegebetten vertraut werden

Jedem Pflegebett ist eine ausführliche Gebrauchsanweisung mit entsprechenden Sicherheitshinweisen beigefügt, vom korrekten Netzanschluss über Voraussetzungen des Pflegezimmers bis zu detaillierten Handreichungen zu den Einzelfunktionen. Sie haben Ihr Wunschbett entdeckt und trauen sich die Selbstmontage zu? HMMso steht Ihnen gern beratend zur Seite. Oder mit Rat u n d Tat, falls Sie sich für Aufbauservice - und damit professionelle Einweisung durch einen geschulten Reha-Techniker entscheiden.

 Weitere Themen lesen: Pflegebetten per Stecksystem montieren - so geht's!

Pflegebetten ! Was muß ich in der Pflege wissen ?

Häusliche Pflege: Pflegebett - wozu denn?

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!
Einlegerahmen Pflegebettsytem Lippe IV Einlegerahmen Pflegebettsytem Lippe IV
ab 829,00 € * 1.290,00 € *
TIPP!
Pflegebett Arminia Pflegebett Arminia
ab 885,00 € * 1.590,00 € *
TIPP!
Pflegebett Westfalia Care Pflegebett Westfalia Care
ab 1.677,00 € * 3.999,00 € *