Rehacare 2016: Hilfsmittel machen mobil

Mobilität lebensgroß schreiben: Am 28. September startet die Rehacare 2016! Inzwischen ist die internationale Fachmesse auf 910 Aussteller aus 36 Ländern angewachsen. Bis 1. Oktober zeigen sechs Messehallen Hilfsmittel für Pflege, Menschen mit Handicap und ein selbstbestimmtes Leben im Alter. Unter den Innovationen: Rollstühle, Senioren Elektromobile für Alltag und Freizeit sowie zahlreiche Zukunftsimpulse zum Leben und Wohnen im Alter und mit Behinderung.

Senioren Scooter & Co.: Mobil sein und bleiben

Grünes Laserlicht? Der speziell von Topro für Parkinsonpatienten entwickelte Rollator ist damit sowie mit einer speziellen Bremse ausgerüstet: Bei Freezing-Syndrom hilft das Licht, quasi "in Gang zu kommen". Wird er nicht gebraucht, verschwindet der Reisetaugliche dank dreidimensionaler Faltung einfach in Kofferraum oder Gepäckfach. Eine weitere Mobilitätsneuheit zeigt Weltmarktführer Sunrise Medical: Der deutscher Hersteller, bekannt für internationale Markenvielfalt, präsentiert mit dem ultraleichten Aktivrollstuhl Helium Rollstuhltechnologie, die sich individuell konfigurieren und sogar mit einem Handbike zum Anklemmen kombinieren lässt. Und legt dazu Wert auf Bezahlbarkeit bei Rollstühlen für Pflegebedürftige: Sunrise Medical verwendet maximal viele Gleichteile - bei allen unterschiedlichen Modellen; auch Ersatzteile sind so schneller ausgetauscht. Senioren Elektromobile von Sterling runden das Geriatrie-Segment dieses Herstellers ab. Senioren Scooter sowie Elektro-Rollstühle präsentiert auch Shoprider aus Luxemburg - und lädt mittwochs bis freitags von 17 bis 18 h zur Happy Hour. Die Namen verraten es bereits: Flexy, Foldy oder Sporty - man gibt sich gewohnt trendy. Faltbar, klappbar und wendig, dabei immer optisch auf der Höhe, leicht und bunt, bis zu italienisch-schnittigem Design. Funktionell ausgereift, punkten klassische Shoprider Senioren Scooter mit Vollgummibereifung, viel Bodenfreiheit und sogar Allrad-Antrieb. Enkel mitnehmen? Mit Doppelsitzer Twin Rider kein Problem!

Wohnen: Von Treppenlift bis Rauchmelder

"Wir fürs Quartier" heißt der eigene Rehacare-Kongress, eine Informationsplattform, auf der sich Kommunen, Sozialdienstleister, Wohnwirtschaft und Bürgerschaft unter dem Schirm des NRW Ministeriums für Gesundheit diesjährig austauschen. Sie möchten barrierefrei bauen? Die Schmidt Architekten GmbH, Fachbereich Bau Assist, bietet dazu einen Vortrag - ohne Anmeldung und kostenlos. Zu Hause den Eingangsbereich in Angriff nehmen? Entsprechende Inspiration im Bereich Treppenlift zeigt thyssenkrupp Encasa. Das neue Pflegestärkungsgesetz eröffnet hier neue finanzielle Möglichkeiten, das Eigenheim altersgerecht aufzurüsten - ob kurvige Treppe oder als Sitzlift fürs gerade Treppenahus - an diesem Stand können Sie probefahren. Neu ist, dass sich Sitz und Fußbrett während der Fahrt in die beste, sicherste Position drehen, so dass sich die Lösung auch für steile und schmale Treppen eignet. Mehr Mobilität und Sicherheit verspricht auch Roth Mobelli - für das Bad: Wie stark ist die Haltekraft der mobilen Haltegriffe? Eine Vakuum-Sicherheitsanzeige zeigt es nicht nur, sondern lässt es Sehbehinderte auch fühlen. Ergänzt wird die Idee durch Neuheiten wie mobile Anziehhilfen oder schwenkbare Halter für Toilettenpapier. Den passenden, faltbaren Dusch-Toiletten-Rollstuhl gibt es bei Lagooni dazu, denn dessen Konzept - für Selbstfahrer oder als Schieberollstuhl - erlaubt Maßanfertigung, für Erwachsene und Kinder. Nicht nach Maß, aber auf Rezept und Funkbasis gibt es einen barrierefreien Rauchwarnmelder von Ei Electronics. Dessen Alarmierungsmodul warnt schlecht Hörende - mittels intensiver Blitzleuchte und Vibrationskissen. Beste Nachricht: Das Bundessozialgericht urteilte, dass gesetzliche Krankenkassen die Kosten für Rauchwarnmelder für Hörgeschädigte tragen müssen - sofern diese Alltagshilfen im GKV-Hilfsmittelverzeichnis mit Hilfsmittelnummer gelistet sind.

Pflegebetten - für alle!

Im Bereich Pflegebetten richtet sich das Rehacare Programm 2016 an Pflegeprofis wie pflegende Angehörige gleichermaßen. Und an junge Patienten - wie Pflegebett dino von Bock. Ein wohnliches Pflegebett in warmem Holzton, das sich nicht nur fast bodentief absenken, sondern dessen Bettumrandung sich auch über die komplette Länge öffnen lässt. Zusätzlich ist das Pflegebett mit transparenten Elementen aus Kunststoffglas ausgestattet. Eine Hubmechanik ohne Quetschgefahr erlaubt ein Anheben auf ergonomische Pflegehöhe von bis zu 86 cm. Mit seiner elektromotorisch verstellbaren, viergeteilten Liegefläche steht es einem Erwachsenenpflegebett in Funktionalität in nichts nach - und erfüllt bereits jetzt die EU-Norm erweiterter Sicherheitsregeln für Kinderpflegebetten. Ebenfalls auf der Rehacare 2016 präsent: Seit 1988 steht aks (Aktuelle Krankenpflege Systeme) für Alltagshilfen (auch für adipöse Menschen) sowie für zahlreiche Lösungen rund um Pflegebetten, Komfort- und Antidekubitus-Matratzen sowie Patientenlifter. Darunter auch aks purawell Schaumstoffmatratzen, ausschließlich über den autorisierten Sanitätsfachhandel zu haben. Natürlich darf auch Burmeier, Stiegelmeyer Group und Marktführer bei Pflegebetten im Bereich Homecare in Deutschland, nicht fehlen! Treu seiner Philosophie "Produkte mit Herz und Verstand", zeigt Burmeier mehr als nur ein echtes Mobilisierungsbett: Das clevere Vertica Homecare bringt Pflegebedürftige schonend in eine aufrecht sitzende Haltung, dann in die Aufstehposition! Dazu erlauben Pflegebetten wie Dali Wash maschinelle Reinigung und Desinfektion, stark gegen multiresistente Keime.

Praxisnahe Infos zu häuslicher Pflege

Im Fachforum Leben mit Pflege@home erwartet die Besucher ein vielfältiges Informations- und Fortbildungsprogramm. Zum Beispiel zu neuen Erkenntnissen professioneller Wundversorgung bei Dekubitus einschließlich praxisnaher Hilfen - für Pflegekräfte, aber auch alle, die Angehörige zu Hause versorgen. Das Programm am Freitag wird sich speziell mit der Begleitung von Menschen mit Demenz und ihrer Familien widmen: Der Vortragende und Diplom-Pädagoge Erich Schützendorf, Querdenker im Bereich Altenpflege und seit über 40 Jahren in Kontakt mit der Demenzthematik, tritt für ein von Kompromissen getragenes Miteinander ein und fragt u. a: "Wie stärkt man Angehörige?" So human der Anspruch an Pflege, ihre Zukunft ist digital. Was kein Widerspruch sein muss, so die Münsteraner Expertengespräche - egal, ob mitdenkende Rollstühlen und Pflegebetten oder Monitore im Haushalt. Darüber hinaus wird demografischer Wandel künftig neue Wohnformen häuslicher Pflege fordern - Smart Care Lösungen könnten bald für alle zum Pflegealltag gehören! Neugierig auf mehr zu Mobilitätshilfen, Alltagshilfen für die häusliche Pflege, barrierefreien Wohnwelten? Infos und Tickets für Messe und Kongress unter www.rehacare.de.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Pflegebett Dali Burmeier Pflegebett Dali Burmeier
ab 699,00 € * 1.390,00 € *
TIPP!
Pflegebett Regia Burmeier geteiltes Bettgitter Pflegebett Regia Burmeier geteiltes Bettgitter
ab 2.099,00 € * 3.273,00 € *
Aufstehlift aks-torneo II Aufstehhilfe Lift
ab 1.899,00 € *